1 - 1 von 16 Ergebnissen

Messanleitung HINTERGESCHIRR

Artikel-Nr.: FAQ16 Bei Verfügbarkeit benachrichtigen

Hier einmal eine kleine, kurze Mess- und Einstellungsanleitung für die Reit-Hintergeschirre:

Das Hintergeschirr dient dazu, einen PASSENDEN Sattel im Gelände beim Bergauf- und Bergabreiten in der Sattellage zu stabilisieren und NICHT dazu, einen NICHT passenden Sattel zwanghaft an einer bestimmten Position zu halten. Ein Hintergeschirr ist einem Schweifriemen vorzuziehen, da es anatomisch den Druck wesentlich großflächiger und schonender verteilt.                                                               Falls ein Hintergeschirr beim Reiten scheuert, ist es entweder noch nicht richtig eingestellt oder aufgrund eines nicht passenden Sattels "überfordert". 

Eins vorweg, Muli ist nicht gleich Muli, manchmal schlägt im Körperbau der Esel stärker durch, manchmal ist der Körperbau eher "pferdig" - daher können unsere Größenempfehlungen in den Artikelbeschreibungen immer nur ein grober Anhaltspunkt sein.

Unsere aktuell vorrätigen Hintergeschirre sind von den Befestigungsmöglichkeiten zur Verwendung mit Westernsätteln gedacht und damit können wir derzeit (März 2022) noch nicht alle Esel- und Muli-Größen ausstatten. Wir arbeiten an weiteren Modellen, Größen und auch Farben.

HintergeschirrMessanleitung

Anpassung:

  • Das "Spider"-Stück, das Rückenteil des Hintergeschirrs wird knapp hinter der höchsten Stelle der Kruppe im "abfallenden" Bereich platziert (Blau in unserer Skizze)
  • Analog zum Hintergeschirr aus dem Kutschfahrsport nennen wir den als (1) eingezeichneten roten Riemen "Umgang", er ist der wichtigste Bestandteil des Hintergeschirres, er sollte eine Handbreit unterhalb des Sitzbeinhöckers (rotes X) liegen und es sollte beim fertig angezogenen Hintergeschirr noch locker eine Hand zwischen Oberschenkel und Umgang passen.                                                  Zur groben Orientierung des benötigten Maßes misst man die Länge von einer Seite "hintenrum" zur anderen, Start- und Endpunkt grob senkrecht unter der Spider-Position.
  • Die gelbe Länge (2) ist die Strecke von Spider zum Umgang, diese ist bei allen Hintergeschirren verstellbar. 
  • Vom Umgang nach vorne zur Rigging des Sattels (das ist der Ring, an dem der vordere Bauchgurt befestigt wird) geht der grüne Riemen (3). Bei der Einstellung des gesamten Hintergeschirres sollte darauf geachtet werden, dass in etwa eine gerade, harmonisch von Sattelring zum hinteren Ende des Umgangs abfallende Linie entsteht (so kann das Hintergeschirr den Druck optimal verteilen)
  • Das "Spider"-Stück ist oben auf dem Rücken nach vorne zum Sattel mittels 2 kurzen Riemen befestigt, in unserer Skizze die pinke (4), ebenfalls entsprechend verstellbar.

 

 

Auch diese Kategorien durchsuchen: FAQs, Vorderzeug & Hintergeschirr, Muli-Zubehör
1 - 1 von 16 Ergebnissen